Frag doch mal den Azubi - Ausbildung zur Hotelfachfrau m/w/d

Frag doch mal den AzubiUlrichshof & Co. KG - AzubiinterviewUlrichshof & Co. KG Logo neu

Hallo Rosalinda, erklär uns doch kurz, welche Ausbildung du machst.

Hallo, ich mache eine Ausbildung zur Hotelfachfrau im Ulrichshof in Zettisch. 

Was sind deine Hauptaufgaben? 

Zurzeit arbeite ich an der Rezeption, das heißt ich darf den Check-In und die Begrüßung, sowie den Check-Out von Gästen übernehmen. 

Außerdem bin ich für die Gäste da, wenn sie Fragen oder Wünsche haben.Ein Beispiel wäre, wenn ein Gast eine Massage buchen möchte oder einen Ausritt mit einem Pferd unternehmen will. 

Wie bist du denn darauf gekommen eine Ausbildung zur Hotelfachfrau zu machen und warum genau hier in diesem Hotel? 

Ich habe schon in der 7. Klasse auf einer Bildungsmesse den Infostand eines anderen Hotels sehr interessant gefunden, worauf ich dort das erste Mal ein Praktikum gemacht habe.

Da ich aber auch eine große Freude am Umgang mit Kindern habe, hat mich das Baby & Kinder Bio Resort Ulrichshof in Zettisch bei meinem zweiten Praktikum überzeugt, hier meine Ausbildung zu starten. 

Welchen Schulabschluss benötigt man für diese Ausbildung und welche Voraussetzungen sollten die Schüler mitbringen? 

Für die Ausbildung zum/zur Hotelfachmann/-frau braucht man mindestens den Hauptschulabschluss. 

Als Voraussetzung für diesen Beruf solltest du vor allem Freude am Kontakt mit Gästen und Kolleg/-innen haben. Auch Flexibilität und Belastbarkeit sind gefragt. 

Was macht dir bei deinen täglichen Aufgaben am meisten Spaß? 

Mir persönlich macht es am meisten Spaß, wenn ich Gästen ihre Wünsche erfüllen kann und die ganze Familie einen schönen Urlaub hat.

Natürlich gibt es bestimmt auch Tätigkeiten, die du nicht so gerne machst. 

Ja es passiert, dass Gäste sich beschweren. Da muss man kritikfähig sein und versuchen die Probleme zu lösen. Das kann anstrengend sein, aber ohne konstruktive Kritik kann sich kein Betrieb verbessern. 

Ist in diesem Beruf auch mal Kreativität gefragt? 

Ja sicher. Wenn es um Planung und Gestaltung eines Aufenthalts geht, schadet Kreativität nie. 

Welche Berufsschule besuchst du? 

Derzeit die Werner-von-Siemens Berufsschule in Cham. Im 2. & 3. Ausbildungsjahr bin ich dann an der Hotelberufsschule in Viechtach. 

Was hast du nach der Ausbildung vor? 

Ich möchte unbedingt mal im Ausland arbeiten. Die Möglichkeiten sind hier groß, da es auf der ganzen Welt Hotels und Gastronomien gibt. 

Danach kann ich mir auch gut vorstellen, noch ein Jahr auf die BOS zu gehen und dann Tourismus-Management zu studieren. 

{{TO-TOP-TEXT}}