Frag doch mal den Azubi - Ausbildung zum Mechatroniker m/w/d

Frag doch mal den AzubiSennebogen Maschinenfabrik GmbH - AzubiinterviewSennebogen Maschinenfabrik GmbH - Logo

Hallo Lukas, erklär uns doch kurz, welche Ausbildung du machst.

Servus, ich mache eine Ausbildung zum Mechatroniker bei der Firma SENNEBOGEN

Und was sind deine Hauptaufgaben?

Der Beruf des Mechatronikers ist sehr abwechslungsreich. Zurzeit beschäftige ich mich vor allem mit Elektro- und Digitaltechnik. Im ersten Ausbildungsjahr habe ich mich vorwiegend mit pneumatischen Systemen und mechanischer Bearbeitung beschäftigt.  

Das klingt sehr spannend! Wie bist du denn darauf gekommen, eine Ausbildung zum Mechatroniker zu machen und warum genau hier bei SENNEBOGEN?

Die Firma SENNEBOGEN war mir durch das Sponsoring bei den Straubing Tigers schon länger bekannt. Als ich dann überlegt habe, welchen Ausbildungsberuf ich wählen möchte, kam ich schnell zum Entschluss, dass ich einen technischen Beruf erlernen will. Für die Ausbildung als Mechatroniker habe ich mich entschieden, weil in diesem Wissen über alle technischen Themenbereiche vermittelt wird und einem nach der Ausbildung alle Türen offen stehen. Als die Berufswahl getroffen war, habe ich mich auf der Website der Firma SENNEBOGEN über den Beruf und die Firma informiert. Die letzte Überzeugung zur Bewerbung lieferte dann der Berufsinfotag, bei welchem ich einen guten Einblick in den Alltag als Azubi bei SENNEBOGEN bekam.

Welchen Schulabschluss benötigt man für diese Ausbildung und welche Voraussetzungen sollten die Schüler mitbringen?

Grundsätzlich kann man den Beruf des Mechatronikers bei SENNEBOGEN mit einem erfolgreich abgeschlossenen Realschulabschluss erlernen. Wichtig ist vor allem ein Verständnis und Interesse für technische Zusammenhänge.

Was macht dir bei deinen täglichen Aufgaben am meisten Spaß?

Zusammen mit meinen Kollegen in einem angenehmen Arbeitsumfeld Schaltungen aufbauen und/oder analysieren beziehungsweise fehlerhafte Schaltungen instand zu setzen.  

Natürlich gibt es bestimmt auch Tätigkeiten, die du nicht so gerne machst.

Natürlich gibt es diese. Ich kann zwar alle Arbeiten gut leiden, allerdings beschäftige ich mich lieber mit Elektro- oder Digitaltechnik und Pneumatik als mit mechanischer Bearbeitung. 

Ist in diesem Beruf auch mal Kreativität gefragt?

Ja, definitiv. Beim Lösen von Problemen und beim Erarbeiten und Planen von mechatronischen Projekten ist Kreativität gefragt.

Welche Berufsschule besuchst du?

Ich besuche die Berufsschule 1 in Landshut. In unserer Umgebung kann man zwischen Landshut, Regensburg und Passau wählen.

Dann kommen wir auch schon zur letzten Frage: Was hast du nach der Ausbildung vor?

Nach meiner Ausbildung möchte ich mich unbedingt in meinem Beruf weiterbilden, um mich fachlich zu verbessern und nicht auf meinem derzeitigen Bildungsstand stehen zu bleiben.

 

{{TO-TOP-TEXT}}