Frag doch mal den Azubi - Ausbildung zum Kaufmann für Spedition und Logistikdienst- leistungen m/w/d

Frag doch mal den AzubiIngram Micro Distribution GmbH - Azubi Interview

Hallo Julian, erklär uns doch kurz, welche Ausbildung du machst.

Hallo, ich bestreite die Ausbildung zum Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistungen.

Und was sind deine Hauptaufgaben?

Meine Hauptaufgabe ist es von Privat- und Firmenkunden Aufträge zu bearbeiten, die über unseren Online-Shop bestellen. Derzeit erstelle ich die Abholscheine für die Kunden und übergebe den Kunden deren Ware.

Das klingt sehr spannend! Wie bist du denn darauf gekommen, eine Ausbildung zum Speditions- und Logistikkaufmann zu machen und warum genau hier bei Ingram Micro?

Ich bin über die Angebote von der Agentur für Arbeit darauf gestoßen, dass eine Stelle im Bereich Spedition und Logistikdienstleistung bei Ingram Micro frei ist. Zudem habe ich mich schon öfters damit beschäftigt, wie die Ware, die Ich bestelle, zu mir nach Hause kommt.

Welchen Schulabschluss benötigt man für diese Ausbildung und welche Voraussetzungen sollten die Schüler mitbringen?

Für diese Ausbildung ist mindestens die Mittlere Reife nötig. Gute Englischkenntnisse wären ebenso von Vorteil, da Ingram Micro ein internationales Unternehmen ist und man im Arbeitsalltag immer wieder auf englische Begriffe stößt bzw. auch im schriftlichen Austausch mit vielen internationalen Herstellern und Kunden steht.

Was macht dir bei deinen täglichen Aufgaben am meisten Spaß?

Am meisten Spaß macht mir der Kontakt zu den Kunden, und dass man jeden Tag vor neuen Herausforderungen steht. So erlernt man durch neu erworbene Kenntnisse, wie man eigenständig auf Lösungen kommen kann.

Natürlich gibt es bestimmt auch Tätigkeiten, die du nicht so gerne machst.

Anfangs waren die Kundengespräche ungewöhnlich und meist stressig, da man diese nicht so lang warten lassen wollte und man war mit den Arbeitsschritten noch nicht so vertraut.

Ist in diesem Beruf auch mal Kreativität gefragt?

Ja, da es sein kann, dass man mal Probleme lösen muss, die nichts mit den täglichen Aufgaben zu tun haben. In diesem Fall trifft man aber immer auf ein offenes Ohr bei den Kollegen.

Welche Berufsschule besuchst du?

Derzeit besuche ich die Matthäus Runtinger Berufsschule 3 in Regensburg. 

Dann kommen wir auch schon zur letzten Frage: Was hast du nach der Ausbildung vor?

Nach der Ausbildung hätte ich mir überlegt den Fachwirt zu machen, um mir spezifischere Kenntnisse anzueignen.

{{TO-TOP-TEXT}}