Frag doch mal den Azubi - Ausbildung zum Werkfeuerwehrmann m/w/d

Frag doch mal den AzubiFrag doch mal den Azubi - Infraserv Genorf WerkfeuerwehrmannChemiepark GendorfBildungsakademie Inn-Salzach

Hallo, erklär uns doch kurz, wer du bist und welche Ausbildung du machst.

Hallo, ich bin Julian und mache eine Ausbildung zum Werkfeuerwehrmann. Ich bin 22 Jahre alt und im ersten Lehrjahr.

Und was sind deine Hauptaufgaben?

Als Werkfeuerwehrmann sind wir zum einen für den vorbeugenden und aktiven Brandschutz zuständig, zum anderen stellen wir auch den Rettungsdienst im Werk. Außerhalb von Einsätzen gehen wir unserer Arbeit in den verschiedenen Werkstätten der Feuerwache nach, z. B. Prüfen von Atemschutzgeräten oder Wartung von Feuerlöschern.

Das klingt sehr spannend! Wie bist du denn darauf gekommen, eine Ausbildung zum Werkfeuerwehrmann zu machen und warum genau hier bei der Bildungsakademie Inn-Salzach/am Chemiepark Gendorf? 

Mich hat dieses Berufsbild schon immer sehr interessiert und fasziniert, zudem bin ich auch freiwillig aktiv in der Feuerwehr und dem Roten Kreuz. Auf Infraserv Gendorf bin ich erstmals durch mein Praktikum bei der Feuerwache aufmerksam geworden. Aber auch durch Infos im Internet und auf Anraten von Freunden. Ich habe mich für diese Ausbildung entschieden, weil ich sehr positiv überzeugt von der BIT-Gendorf bin und ich es sehr toll finde, wie viel für die Auszubildenden während ihrer Ausbildung getan wird und wie sehr uns die BIT unterstützt. Ich würde mich wieder dafür entscheiden, weil es schon seit langer Zeit ein Ziel von mir war und ich mir keinen schöneren Beruf, der so vielseitig ist, vorstellen könnte.

Welchen Schulabschluss benötigt man für diese Ausbildung und welche Voraussetzungen sollten die Schüler mitbringen?

Man sollte mindestens 16 ½ Jahre alt sein, man sollte sportlich sein aufgrund des Sporttests, ein technisches Grundverständnis mitbringen und Interesse für abwechslungsreiche Arbeit ist wichtig. Gut ist auch, wenn man körperlich belastbar ist, auf schwierige Situationen schnell reagieren kann und ein gutes Verantwortungs- und Gefahrenbewusstsein hat. Ein Hauptschulabschluss genügt.

Was macht dir bei deinen täglichen Aufgaben am meisten Spaß?

Die tägliche Abwechslung, kein Tag gleicht dem anderen und man lernt jeden Tag etwas Neues dazu. Am besten gefällt mir, dass wir in unserer BIT-Ausbildungsgruppe eine super Gemeinschaft sind, uns gegenseitig gut unterstützen und man sich auf jeden verlassen kann.

Natürlich gibt es bestimmt auch Tätigkeiten, die du nicht so gerne machst.

Natürlich gibt es auch Tätigkeiten, die nicht so toll sind. Aber es überwiegen die schönen Tätigkeiten in diesem Beruf.

Ist in diesem Beruf auch mal Kreativität gefragt?

Ja sehr sogar, bei verschiedensten Einsätzen ist immer ein gewisses Improvisationskönnen gefragt und auch in der Berufsschule wird bei Präsentationen eine gewisse kreative Ader benötigt.

Welche Berufsschule besuchst du?

Die staatliche Berufsschule in Freising.

Dann kommen wir auch schon zur letzten Frage: Was hast du nach der Ausbildung vor?

Auf alle Fälle Berufserfahrung in meinem Betrieb sammeln und Weiterbildungsmöglichkeiten wahrnehmen.

Frag doch mal den Azubi - Ausbildung zur Industriekauffrau m/w/d

Frag doch mal den AzubiFrag doch mal den Azubi - Infraserv Gendorf IndustriekauffrauChemiepark GendorfBildungsakademie Inn-Salzach

Hallo Katharina, erklär uns doch kurz, welche Ausbildung du machst.

Ich mache eine Ausbildung zur Industriekauffau bei der Dyneon/3M, bin 21 Jahre alt und im zweiten Lehrjahr.

Und was sind deine Hauptaufgaben?

  • Personaleingaben
  • Dienstreisen organisieren und abrechnen
  • Bestellungen im SAP
  • Digi-Mentor für alle Dyneon-Azubis

Das klingt sehr spannend! Wie bist du denn darauf gekommen, eine Ausbildung zur Industriekauffrau zu machen und warum genau hier bei der Bildungsakademie Inn-Salzach/am Chemiepark Gendorf? 

Ich habe nach meinem Abitur für zwei Semester BWL studiert und habe ziemlich schnell gemerkt, dass ich lieber in die Praxis wechseln möchte. Somit habe ich mich beim Chemiepark für eine kaufmännische Ausbildungsstelle beworben. Da ich bereits Erfahrungen im Ausland (USA) sammeln konnte, hat es mich sehr gefreut bei der 3M eine Ausbildungsstelle zu bekommen. Die 3M ist ein amerikanischer Konzern, deren Tochtergesellschaft die Dyneon in Gendorf ist.

Für die Ausbildung bei der BIT Gendorf/am Chemiepark habe ich mich entschieden, weil mir hier eine sehr gute Ausbildung geboten wird, der Ausbildungsbetrieb nahe an meinem Wohnort ist und meine Freunde und Bekannten, die hier arbeiten, mir den Chemiepark empfohlen haben.

Ich würde mich wieder dafür entscheiden, weil mein Arbeitsalltag sehr abwechslungsreich gestaltet ist und mir den Umgang mit meinen Kollegen, den Ausbildern und den anderen Azubis sehr viel Spaß macht

Welchen Schulabschluss benötigt man für diese Ausbildung und welche Voraussetzungen sollten die Schüler mitbringen?

  • Mindestens einen guten mittleren Abschluss
  • Man sollte betriebswirtschaftliches Interesse mitbringen, gutes kaufmännisches Denken und auch verantwortungsvoll an die Aufgaben herangehen.

Was macht dir bei deinen täglichen Aufgaben am meisten Spaß?

  • Die Zusammenarbeit mit meinen Kollegen
  • Jeden Tag etwas Neues dazu zu lernen
  • Das Gefühl am Ende des Tages, wenn man viel geschafft hat

Natürlich gibt es bestimmt auch Tätigkeiten, die du nicht so gerne machst.

Nein, da gibt es tatsächlich nichts.

Ist in diesem Beruf auch mal Kreativität gefragt?

Ja, zum Beispiel bei meinen Tätigkeiten als Digi Mentor. Ich bereite Schulungen für die Azubis im 1. Lehrjahr vor und zeige ihnen, wie sie ihre Fahrtkosten zur Berufsschule abrechnen können.

Welche Berufsschule besuchst du?

Ich gehe ein- bis zweimal wöchentlich in die Berufsschule II in Mühldorf am Inn.

Dann kommen wir auch schon zur letzten Frage: Was hast du nach der Ausbildung vor?

Nach meiner Ausbildung möchte ich gerne bei der Dyneon bleiben und ich freue mich auf weitere neue Aufgaben

Frag doch mal den Azubi - Ausbildung zur Chemielaborantin m/w/d

Frag doch mal den AzubiFrag doch mal den Azubi - Infraserv Gendorf ChemielaborantinChemiepark GendorfBildungsakademie Inn-Salzach

Hallo Lisa, erklär uns doch kurz, welche Ausbildung du machst.

Ich mache eine Ausbildung zur Chemielaborantin, bin 19 Jahre alt und bin jetzt im dritten Lehrjahr.

Und was sind deine Hauptaufgaben?

Ich bin hauptsächlich zuständig für die Qualifizierung und Analyse von Proben und die Herstellung von Präparaten. Auch die Theorie im chemischen Bereich spielt eine große Rolle.

Das klingt sehr spannend! Wie bist du denn darauf gekommen, eine Ausbildung zur Chemielaborantin zu machen und warum genau hier in der Bildungsakademie Inn-Salzach/Chemiepark Gendorf? 

An Chemie war ich schon immer interessiert, habe dann also ein Praktikum in dem Bereich gemacht und war sehr begeistert. Auf die BIT bin ich über die „Nacht der Ausbildung*“ gekommen. Die Bildungsakademie war mir von Anfang an sympathisch und ich habe mich direkt wohlgefühlt. Hier gibt es auch sehr nette Ausbilder. Ich würde mich auch sofort wieder dafür entscheiden, weil ich mir keinen anderen Beruf vorstellen könnte.

Welchen Schulabschluss benötigt man für diese Ausbildung und welche Voraussetzungen sollten die Schüler mitbringen?

Mindestens einen guten Realschulabschluss

Was macht dir bei deinen täglichen Aufgaben am meisten Spaß?

Man lernt immer wieder Neues und die Zusammenarbeit mit den Kollegen ist super.

Natürlich gibt es bestimmt auch Tätigkeiten, die du nicht so gerne machst.

Sehr aufwändige Präparate mit vielen Zwischenschritten.

Ist in diesem Beruf auch mal Kreativität gefragt?

Ja, z. B. beim Erstellen von Syntheseplänen.

Welche Berufsschule besuchst du?

Meine Berufsschule ist in Altötting. 

Dann kommen wir auch schon zur letzten Frage: Was hast du nach der Ausbildung vor?

Ich möchte weiterhin in meinem Beruf tätig sein und mich evtl. auch weiterbilden.

 

*Ausbildungs-Infoveranstaltung der Bildungsakademie Inn-Salzach (Anm. d. Red.)

{{TO-TOP-TEXT}}