Was suche ich?:
Postleitzahl/Umkreis:

Medientechnologe/-in Druckverarbeitung

Wer sich bislang in einem großen Zeitungsverlag um die Weiterverarbeitung der Zeitschriften und Magazine kümmern wollte, musste Buchbinder lernen.

Ein traditionsreicher Beruf, der jedoch mit den modernen Verarbeitungsprozessen in einem Industriebetrieb immer weniger Berührungspunkte hat.

Seit dem 1. Oktober 2011 gibt es einen neuen Ausbildungsberuf, der speziell auf die Belange von Verlagshäusern oder Mailingunternehmen abgestimmt ist. Die Medientechnologen Druckverarbeitung sind die Experten, wenn es darum geht, in kurzer Zeit eine große Anzahl an Druckprodukten in anspruchsvoller Qualität zu verarbeiten.

Berufliche Qualifikationen

  • Auftragsunterlagen, Vorprodukte und Materialien prüfen und dabei Produktions- oder Druckweiterverarbeitungsvorgaben berücksichtigen
  • Druckaufträge abwickeln, zum Beispiel über Web-to-print-Anwendungen, die das Erzeugen von Druckvorlagen online ermöglichen
  • Aufträge planen, Produktionsbedingungen beurteilen, Maschinenbelegung und Materialfluss festlegen, dabei innerbetriebliche logistische Prozesse nutzen
  • Verarbeitungsanlagen rüsten und konfigurieren
  • Auftragsdaten für die Maschinensteuerung übernehmen und Maschinen produkt- und produktionsorientiert einrichten
  • produktspezifisches Material bereitstellen, vorbereiten und handhaben
  • Probeprodukt erstellen und ggf. Maschineneinstellungen optimieren
  • Prozesskontrollsysteme einstellen, nach Freigabe Einrichtedaten dokumentieren und Produktion starten
  • Produktionsprozesse steuern und überwachen
  • Materialfluss überwachen, Prozessabläufe kontrollieren, gegebenfalls auftretende Störungen beheben
  • Arbeitsergebnisse prüfen, qualitätssichernde Maßnahmen durchführen und Fertigungsdaten protokollieren
  • in der Linienführung
  • Personaleinsatz planen und koordinieren
  • Personal aggregatbezogen und bzgl. der Sicherheitsbestimmungen unterweisen
  • Einhalten der Arbeitsschutzvorschriften kontrollieren
  • Produkte lager- bzw. versandfertig machen
  • Druckverarbeitungsanlagen instandhalten
  • Funktionen von Maschinenteilen und Sicherheitseinrichtungen unter Beachtung von Sicherheitsvorgaben prüfen, etwaige Fehler beseitigen
  • Wartung durchführen: zum Beispiel Verschleißteile austauschen, Schmierstoffe einsetzen

Inhalte der Berufsausbildung

A b s c h n i t t  A

Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten in den Pflichtqualifikationen nach § 3 Nummer 1:

  • Planen des Ablaufs von Verarbeitungsaufträgen
  • Rüsten und Konfigurieren von Verarbeitungsanlagen
  • Steuern und Überwachen von Produktionsprozessen
  • Verarbeitungstechnologien und -prozesse
  • Instandhalten von Verarbeitungsanlagen


A b s c h n i t t B

Weitere berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten aus der Auswahlliste I :

  • Produktionsvorbereitung, Versandraumtechnik
  • Linienführung
  • Maschinentechnik und erweiterte Instandhaltung
  • Klebebindetechnik
  • Sammelhefttechnik
  • Spezielle Druckweiterverarbeitungsprozesse
  • Deckenbandfertigung

Weitere berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten aus der Auswahlliste II :

  • Zeitungsproduktion
  • Akzidenzproduktion
  • Buchproduktion

A b s c h n i t t  C

Integrative Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten in den Pflichtqualifikationen nach § 3 Nummer 1:

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Betriebliche Kommunikation

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Mit freundlicher Unterstützung der IHK für Niederbayern in Passau.

www.ihk-niederbayern.de/Ausbildungsberufe