Frag doch mal den Azubi - Chemikant m/w/d

Frag doch mal den AzubiInfraServ Gendorf - Azubiinterview ChemikantChemiepark GendorfBildungsakademie Inn-Salzach

Hallo, erklär uns doch kurz, wer du bist und welche Ausbildung du machst.

Ich bin Akbaba, bin 17 Jahre alt und mache eine Ausbildung zum Chemikant im zweiten Lehrjahr.

Und was sind deine Hauptaufgaben?

Mit Anlagen arbeiten, wie z. B. Leitungen bauen, Container befüllen, Produkte in Tanks mischen, etc.

Das klingt sehr spannend! Wie bist du denn darauf gekommen, eine Ausbildung zum Chemikant zu machen und warum genau hier bei der Bildungsakademie Inn-Salzach (BIT)/am Chemiepark Gendorf? 

Weil ich das Thema Chemie sehr spannend finde bzw. sehr mag. Die Firma Clariant bzw. Werk Gendorf ist sehr zuverlässig und ein sehr guter Ausbilder. Ich habe nur Positives über BIT Gendorf bzw. Werk Gendorf gehört und gesehen und kann das auch bestätigen. Ich würde mich wieder dafür entscheiden, weil ich bis jetzt keine schlechten Erfahrungen mit der Ausbildung gemacht habe.

Welchen Schulabschluss benötigt man für diese Ausbildung und welche Voraussetzungen sollten die Schüler mitbringen?

Einen guten Quali-Abschluss und Motivation, Fleiß, Zuverlässigkeit, Teamarbeit, usw.

Was macht dir bei deinen täglichen Aufgaben am meisten Spaß?

IBC Container abfüllen und Leitungen bauen. Am besten finde ich die netten Ausbilder und Kollegen.

Natürlich gibt es bestimmt auch Tätigkeiten, die du nicht so gerne machst.

Proben ins Labor bringen.

Ist in diesem Beruf auch mal Kreativität gefragt?

Ja, aber man sollte nicht aus dem Kopf irgendwas machen. An die Vorschriften sollte man sich halten!

Welche Berufsschule besuchst du?

Die Berufsschule Altötting.

Dann kommen wir auch schon zur letzten Frage: Was hast du nach der Ausbildung vor?

Erst etwas arbeiten und dann Meister zu werden, wenn das klappt.

Frag doch mal den Azubi - Industriekauffrau m/w/d

Frag doch mal den AzubiInfraServ Gendorf - Frag doch mal den Azubi IndustriekauffrauChemiepark GendorfBildungsakademie Inn-Salzach

Hallo Christina, erklär uns doch kurz, welche Ausbildung du machst.

Ich mache eine Ausbildung zur Industriekauffrau und bin im zweiten Lehrjahr.

Und was sind deine Hauptaufgaben?

  • Erfassung der An- und Abwesenheiten von Azubis
  • Zusammenstellen von Unterlagen für Dozenten und Lehrgänge
  • Anwesenheitslisten der Hybrid-Unterrichte erfassen
  • Datenpflege in ANTRAGO, etc.

Das klingt sehr spannend! Wie bist du denn darauf gekommen, eine Ausbildung zur Industriekauffrau zu machen und warum genau hier bei der Bildungsakademie Inn-Salzach (BIT)/am Chemiepark Gendorf? 

  • Mehrere Praktika im kaufmännischen Bereich
  • Nähe zum Chemiepark
  • Guter Arbeitgeber (Chemietarif-Vertrag, 30 Tage Urlaub, verkürzte Lehrzeit)
  • Weiterempfehlung durch Bekannte, die bereits im Chemiepark arbeiten

Für diese Ausbildung würde ich mich wieder entscheiden, weil es sehr abwechslungsreich ist durch den 6-monatigen Abteilungswechsel im kaufmännischen Bereich und man viele neue Leute/Kollegen/Freunde kennenlernt.

Welchen Schulabschluss benötigt man für diese Ausbildung und welche Voraussetzungen sollten die Schüler mitbringen?

  • Mindestens mittlere Reife
  • Voraussetzungen: Kontaktfreudigkeit, keine Scheu vor neuen Aufgaben oder Projekten, Freundlichkeit, Teamfähigkeit

Was macht dir bei deinen täglichen Aufgaben am meisten Spaß?

Die Zusammenarbeit, der persönliche und freundliche Kontakt mit meinen Kollegen und die Abwechslung durch die vielen verschiedenen Aufgaben. Die BIT (Forum, Campus) ist super und es ist toll, dass wir Azubis eigenverantwortlich arbeiten dürfen.

Ist in diesem Beruf auch mal Kreativität gefragt?

Ja, vor allem bei der Mitarbeit in Projekten, in die wir Azubis einbezogen werden.

Welche Berufsschule besuchst du?

Die Staatliche Berufsschule II in Mühldorf am Inn.

Dann kommen wir auch schon zur letzten Frage: Was hast du nach der Ausbildung vor?

Das weiß ich noch nicht.

Frag doch mal den Azubi - Ausbildung zum Chemielaborant m/w/d

Frag doch mal den AzubiInfraServ Gendorf - Azubiinterview - ChemielaborantChemiepark GendorfBildungsakademie Inn-Salzach

Hallo Johannes, erklär uns doch kurz, welche Ausbildung du machst.

Ich mache eine Ausbildung zum Chemielaborant, bin 19 Jahre alt und im zweiten Lehrjahr.

Und was sind deine Hauptaufgaben?

  • Analysen von verschiedensten Stoffen mithilfe von unterschiedlichsten Geräten
  • Herstellung von Präparaten

Das klingt sehr spannend! Wie bist du denn darauf gekommen, eine Ausbildung zum Chemielaborant zu machen und warum genau hier bei der Bildungsakademie Inn-Salzach/am Chemiepark Gendorf? 

Ich habe mein naturwissenschaftliches Interesse in der Schule entwickelt (v. a. an Chemie).

Der CPG ist ein großer Arbeitgeber in der Region und hat einen guten Ruf. Die Ausbildung hier bietet eine gute Chance in das Berufsleben als Chemiker einzusteigen. Ich würde mich wieder dafür entscheiden, weil mir die Ausbildung Spaß macht und der Wechsel innerhalb verschiedenster Abteilungen Abwechslung garantiert. Bei jedem Wechsel lernt man etwas Neues kennen.

Welchen Schulabschluss benötigt man für diese Ausbildung und welche Voraussetzungen sollten die Schüler mitbringen?

Man braucht mindestens die mittlere Reife, aber auch naturwissenschaftliche und chemische Grundkenntnisse und Interesse daran.

Was macht dir bei deinen täglichen Aufgaben am meisten Spaß?

Das Kennenlernen von immer neuen Stoffen und Methoden während der Arbeit und das Mitentwickeln von neuen Methoden zur Analyse, genauso wie das miteinander Arbeiten innerhalb der Firmen und zwischen den verschiedenen Firmen.

Natürlich gibt es bestimmt auch Tätigkeiten, die du nicht so gerne machst.

  • Langwierige/langweilige Arbeiten
  • Notwendige Arbeiten, wie das Putzen des Labors

Ist in diesem Beruf auch mal Kreativität gefragt?

Kreativität eher weniger, aber man muss sich zum Teil länger mit den Themen auseinandersetzen um eigene Lösungen zu finden

Welche Berufsschule besuchst du?

Die Berufsschule in Altötting.

Dann kommen wir auch schon zur letzten Frage: Was hast du nach der Ausbildung vor?

Davon habe ich noch keinen wirklichen Plan.

{{TO-TOP-TEXT}}